Vereinsberichte 2019


 

13.06.2019

Jugenddegenmannschaft überrascht in Vincennes

 

Am Pfingstsonntag war es wieder soweit, die Fechter des Olympischen Fechtclub Castrop-Rauxel sind zum 56. Vergleich nach Paris gefahren, um den traditionellen Wanderpokal gegen den Cercle d´escrime de Vincennes auszufechten.

 

Mit voller Vorfreude und auch einer gewissen Anspannung haben die 20 Fechter des OFC sich am Sonntagmorgen in der Sporthalle „Centre Pompidou“ eingefunden. Diesmal sind viele junge und auch unerfahrene Fechter mit nach Vincennes gefahren. Umso mehr überrascht die sehr gute Leistung der Jugenddegenmannschaft.

 

Traditionell werden alle drei Waffengattungen gefochten Florett, Degen und Säbel. Beide Vereine stellen eine Damenflorett-, Herrenflorett-, Herrendegen- und Herrensäbel-Mannschaft. Die Jugendmannschaften Jugendflorett und Jugenddegen (gemischt) gehen außer Konkurrenz auf die Planche. Obwohl die Jugend außer Konkurrenz ficht, ist dieser Vergleich sehr wichtig und für unsere jungen Fechter eine sehr gute Chance, um sich weiterzuentwickeln.

 

Den Anfang machten am Sonntagmorgen die Jugendmannschaften. Fast zeitgleich standen die Florett- und die Degenmannschaft auf der Planche. Für die Florettmannschaft gingen Marc Kaufhold, Bastian Klingenberg, Amelie Reinelt und Emilia König an den Start. Leider verpassten sie gegen die gute und erfahrene Mannschaft des CEV, in den ersten drei Gefechten, Treffer zu setzen. Unsere unerfahrene Mannschaft verlor diesen Vergleich mit 5:45.

 

Die Jugenddegenmannschaft, startete umso besser. Für den OFC gingen Jennifer Gohr, Melina Gohr, Juri Pantelic und Elias Zeretzke auf die Planche. Juri Pantelic gewann das erste Gefecht mit 5:3 und übergab mit einem kleinen Vorsprung an Elias Zeretzke. Elias Zeretzke baute mit Ruhe und Geduld den Vorsprung auf 10:4 aus. Auch Melina Gohr ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und setzte fünf wichtige Treffer. Im siebten Gefecht wurde Jennifer Gohr eingesetzt, auch Sie überzeugte auf ganzer Linie. Jennifer Gohr hielt weiterhin den sicheren Vorsprung (35:27), so dass die beiden Schlussfechter ohne großen Druck in die Gefechte gehen konnten. Zum Schluss holte der CEV dennoch auf, unsere Fechter konnten einen kleinen Vorsprung von vier Treffern halten. Das Endergebnis von 45:41 ist eine wunderbare und überraschende Leistung unserer Fechter.

 

Die Herrendegenmannschaft startete als erste Seniorenmannschaft in das Turnier. Unsere sehr erfahrene Mannschaft wurde einer sehr routinierten Mannschaft gegenübergestellt. Kevin Sonnek, Andreas Kind, Frederik Busacker und Ulrich Burghardt (Ersatz) haben eine gute Leistung erbracht, konnten aber nicht viele Treffer setzen. Die gewohnte Niederlage war somit vorherzusehen. Die Herrendegenmannschaft verlor mit einem klaren Sieg (45:17).

 

Danach ging die Damenflorettmannschaft auf die Planche. Die unerfahrene Mannschaft musste sich gegen eine routinierte Damenmannschaft duellieren. Sarina Gohr, die eigentlich Degenfechterin ist, Lisa Kaufhold, Emilia König und Amelie Reinelt konnten leider nicht viel ausrichten. Nach einem sehr unglücklichen Start von 0:5 und der dann verpassten Aufholphase, musste sich die Damenflorett Mannschaft im Nachhinein mit 8:45 geschlagen geben.

 

Zeitgleich zu der Damenflorettmannschaft startete die Herrenflorettmannschaft. In den letzten Jahren war das immer wieder ein Krimi. In diesem Jahr konnten Christian Lesson, Alexander Noth, Luis Roßlan und Niklas Falk Endler (Ersatz) den Pokal mit nach Castrop-Rauxel nehmen. Eine sehr gute Mannschaftsleistung und ein zusätzlich sehr starker Christian Lesson haben den Unterschied gemacht. Nachdem Christian Lesson das erste Gefecht nur knapp mit 5:4 für sich entscheiden konnte, hat Luis Roßlan es leider verpasst, den Vorsprung auszubauen. Im nächsten Gefecht konnte Alexander Noth, seine Qualität unter Beweis stellen. Er holte zwar sieben Treffer auf konnte aber dennoch keinen großen Vorsprung ausbauen. Im darauffolgenden Gefecht konnte Luis Roßlan zwar seine gewohnte Stärke nicht zeigen, aber das Gefecht ohne unnötige Gegentreffer über die Zeit bringen. Nach einem 15:19 Vorsprung des CEV ging Christian Lesson wieder auf die Planche, er schaffte es 10 Treffer aufzuholen. Mit einem 25:22 Vorsprung und dem wieder erwachten Selbstvertrauen, konnte das Team um Christian Lesson auch die letzten vier Gefechte für sich entscheiden. Die Herren Florett Mannschaft überraschte mit einem 45:36 Sieg.

 

Zum Schluss ging die Herrensäbelmannschaft an den Start. Erfahrungsgemäß ist der Vergleich neben Herrenflorett mit am spannendsten. Das Team mit den Fechtern Ulrich Haßler, Hendrik Niewels, Niklas Falk Endler und Ulich Burghardt (Ersatz) tat sich schwer. Zum einen, weil die Fechter des CEV nicht bekannt waren und zum anderen, weil die CEV Fechter erfahrene Wettkampffechter sind. Nach einem verpatzten Start konnte sich der CEV nach drei Gefechten mit 6:15 absetzen. Auch die anschließende Aufholjagd von Hendrik Niewels und Ulrich Haßler, 10 Treffer in den Gefechten, konnte die Niederlage nicht mehr abwenden. Der CEV gewann auch hier mit einem deutlichen 26:45 Sieg.

 

Der CEV gewann den 56. Vergleich mit einem klaren 3:1 Sieg (171:96 Treffer). Der Wanderpokal ist somit in Paris geblieben. Auch unsere Jugend konnte den Vergleich nicht für sich entscheiden. Nach einem 1:1 unentschieden ging der Sieg nach Treffern 86:50 an den CEV.

 

Trotz der sportlichen Niederlage war es für unsere Fechter ein sehr schönes Wochenende. Nach so vielen Jahren Freundschaft ist der sportliche Erfolg nicht alles was zählt. Wir wurden als Gäste, wieder sehr herzlich empfangen und konnten unsere bestehende Freundschaft weiterhin festigen. Wir freuen uns im nächsten Jahr auf eine weitere Revanche in Castrop-Rauxel gegen den CEV. (Text: Lisa Burghardt)

 


 Europameisterschaft in Cognac (Frankreich) - Ulrich Burghardt belegt den 38.-ten Platz
Leider konnte Ulrich Burghardt sein Ziel unter den ersten 30. zu kommen nicht erreichen. Trotzdem zeigte er eine starke Leistung auf der Planche. Zuerst bestritt er die Gruppenphase mit einer 6er Vorrunde bevor es in die K.O. Phase ging. Seine Gegner in der Vorrunde platzierten sich unter den besten 20 in Europa. Er bestritt Gefechte unter anderem gegen den hinterher 2. Platzierten Prevett, Christopher aus England und dem ehemaligen Europameister Bocconi, Andrea aus Italien. Trotz einer sehr starken Gruppe konnte Burghardt einige Treffer setzen und sich behaupten. Für ihn fing das Turnier formschwach an, aber im Laufe der Vorrunde steigerte  er sich. Nach der Vorrunde ging es für Burghardt in die K.O. Runde in der er auf Heinrich Böhmer vom TV Jahn Wolfsburg traf und ihm mit 10:6 unterlag. Obwohl Ulrich Burghardt mit seiner Leistung nicht 100% zufrieden war, konnte er sich trotzdem in Europa behaupten und wichtige Erfahrungen für das anstehende Pfingstwochenende mitnehmen.

 

Auch in diesem Jahr wird der Olympische Fechtclub seine Reise zu dem Fechtclub Cercle d’Escrime de Vincennes nach Frankreich antreten. Dies ist der 56. Vergleich in dem sich die beiden Vereine gegenüber stehen. Die Fechter aus Castrop-Rauxel freuen sich sehr nach Vincennes zu fahren, da dabei nicht nur das Fechten im Vordergrund steht, sondern auch die jahrelangen Freundschaften. In diesem Jahr wird der Wettkampf um dem Wanderpokal wieder aufgenommen. Die letzten Jahre unterlagen die OFC Fechter leider den Fechtern aus Vincennes knapp. Im diesen Jahr soll es anders sein und die Castrop-Rauxeler fahren gestärkt nach Vincennes. Wie alle Jahre zuvor gibt es in Vincennes erst den Empfang im Rathaus, bevor es dann auf die Planche geht, um so den Sieger des alljährlichen Freundschaftsturniers zu ermitteln. (Text: Lena Larysch)